Das wundersame Pferd Marocco

Nach einer wahren Begebenheit

Theaterstück von Lilli Chapeau

Marocco, das Pferd, das mit Silber statt Eisen beschlagen war, das auf die Spitze des Turmes von St. Pauls geklettert ist, zur Flötenmusik tanzte und mit seinen Hufen Geld zählen konnte, war eines der berühmtesten Pferde der Weltgeschichte.

 

Sein Besitzer und Ausbilder William Banks (geboren etwa um 1560, gestorben nach 1637) reiste mit ihm durch Europa und erlebte spannende und unglaubliche Abenteuer.

 

Er war wahrscheinlich der bekannteste und beliebteste darstellende Künstler seiner Zeit. In der Zeit vor 1675 werden Banks und Marocco über 60 mal von namhaften englischen und französischen Schriftstellern genannt, darunter Shakespeare, Johnson, Dekker, Sir John Davis, Jean de Montlyard und andere. Kein anderer Schausteller oder Theaterdarsteller, außer vielleicht der berühmte Clown Tarleton, findet in dieser Zeit so häufige Erwähnung.

 

Auf der Grundlage dieser zahlreihen historischen Quellen rekonstruierte Lilli Chapeau sein Leben undschrieb darüber das Theaterstück.

Plakat: Rita Stern

Mit seinem Pferd erlangte William Banks großen Ruhm und Reichtum. Noch bevor William Shakespeare das berühmte "Globe Theatre" eröffnete, strömten die Londoner bereits in das Theater in der Gracious Street, das William Banks eigens für sein Pferd gebaut hatte. Als Banks nach einer Tournee durch England feststellen mußte, dass seine Nummern inzwischen von vielen anderen Tierlehrern nachgeahmt wurden, dachte er sich ein ganz unglaubliches Gauklerstück aus, um an der Spitze von Londons Schaustellern bleiben zu können: Mit dem Pferd erstieg er den Kirchturm der St. Pauls Kathedrale und zeigte ganz oben auf der Plattform (damals war der oberste Teil des Turmes abgebrochen) vor den staunenden Augen hunderter Zuschauer seine Tricks. Auf ihrer anschließenden Europa-Tournee wurden Banks und Marocco in Frankreich zwei mal der Hexerei angeklagt. Im Alter eröffnete William Banks in Londons Nobelviertel Cheapside unter königlicher Protektion eine Taverne.

"Das wundersame Pferd Marocco" Probenbilder